logo merli logo Trentino
Cem

Christian Merli ist Europameister 2022

Christian Merli hat mit seinem Osella FA 30 Judd LRM den vorletzten Lauf der Europameisterschaft gewonnen, das 28. GHD Ilirska Bistrica in Slowenien, und damit das achte von acht Rennen. Der Fahrer der Scuderia Vimotorsport hat bisher alle Meisterschaftsrunden für sich entschieden: in Frankreich, Portugal, Spanien, Tschechien, Italien, Polen, der Schweiz und nun in Slowenien. Damit krönt er sich zum Gesamt-Europameister 2022 und heftet sich die vierte europäisches Siegesplakette an: Merli 2018, 2019, 2021 und erneut 2022.

Die spannendste Saison
„Sicher die erste, als wir die Europameisterschaft, die italienische Meisterschaft und das FIA Masters gewonnen haben. Wir hatten lange auf einen Titel hingearbeitet, und da haben wir es geschafft. Es war auf jeden Fall großartig, und ich habe damals gesagt, dass ich die Siege und die Titel lieber auf die nächsten Jahre verteilt hätte. 2018 haben wir nichts liegen lassen, aber auch die nachfolgenden Jahre waren fantastisch. 2019 die Europameisterschaft, dann die schwierige Coronazeit und im letzten Jahr der europäische Titel und das FIA Masters. In diesem Jahr haben wir alle Rennen dominiert. Hier in Slowenien war es schwierig; im ersten Lauf konnten wir auf trockener Strecke eine gute Zeit erzielen, aber im zweiten Lauf regnete es immer wieder, und auf dem nassen Belag mussten wir es vorsichtiger angehen lassen. Ich bin natürlich überglücklich, und mein Dank geht an Cinzia, Giuliano, meine Familie und alle Sponsoren sowie an die Scuderia Vimotorsport, Osella, Avon und die Brüder Petriglieri, die meinen Judd-Motor vorbereitet haben.“

Training
Nach dem ersten Trainingslauf führt Christian Merli das Klassement an, 5”893 vor Petr Trnka aus Tschechien (Norma M20 FC) und 10”398 vor dem französischen Meister Sébastien Petit (Nova NP1). Am frühen Nachmittag dann der zweite Trainingslauf, wo der Champion aus dem Trentino auf der 5,010 km langen Strecke die beste Zeit holt, Petit um 4”976 und Trnka um 5”207 hinter sich lassend.

Rennen
Im sonnigen ersten Rennlauf holt Merli Bestzeit, 4”981 vor Petit und 5”237 vor Trnka. Am Nachmittag zum zweiten Rennlauf öffnet der Himmel seine Schleusen, und die Piloten lassen Vorsicht walten. Regen, Wind, Sonne und wieder Regen wechseln sich ab, die Strecke ist nass. Trotz des Wetters sichert sich Merli auch im zweiten Rennlauf die schnellste Zeit, gefolgt von Trnka und Petit. Er ist Europameister 2022.

Podium (Zeiten beider Rennläufe addiert)
1. Merli (Osella FA 30 Judd LRM), 2. Trnka (Norma M20 FC) Rückstand 14”118, 3. Petit (Nova NP 01) Rückstand 16”431.

Kalender der Berg-Europameisterschaft
4. September: 28. GHD Ilirska Bistrica (Slowenien), 18. September: 41. Buzetski Dani (Kroatien).

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - strumenti per i siti sportivi - pagina creata in 0,484 sec.

Foto & Video

Cerca nelle news