logo merli logo Trentino
Cem

Christian Merli siegt in Slowenien und ist Europameister 2023

Der neunte Sieg in Folge, und er ist Europameister 2023. In seinem Osella FA 30 Judd LRM hat Christian Merli den vorletzten Lauf der Berg-Europameisterschaft 2023 gewonnen, das 29. GHD Ilirska Bistrica in Slowenien mit zwei Rennläufen auf der 5,010 km langen Strecke, und hat sich den Titel damit schon ein Rennen vor Saisonende gesichert. Der Fahrer der Scuderia Vimotorsport stand bei allen Rennen auf dem obersten Treppchen: In Frankreich, Österreich, Spanien, Portugal, Tschechien, Italien, Polen, der Schweiz und Slowenien. Dies ist sein fünfter Europameisterschaftstitel.

Große Freude bei Christian
„Der neunte Sieg in Folge in dieser Saison und der fünfte Europameisterschaftstitel. Alles hat sehr gut geklappt, auch wenn es ein Rennen mit vielen Unterbrechungen war. Wir haben den Sieg in den technischen Passagen geholt. Es war nicht leicht, angesichts des neuen FIA-Reglements, das die Motorendrehzahl begrenzt und uns so 35 PS gekostet hat. Das ist nicht wenig, wenn man die Konkurrenz betrachtet. Zu Saisonbeginn habe ich mir den Titel als Ziel gesetzt, und wir haben in jedem Rennen alles gegeben. Nichts war selbstverständlich, und ich bin sehr glücklich. Wenn ich zurückdenke, habe ich einen Kloß im Hals.“ Einen Moment Stille. „Nach den ersten Rennen habe ich angefangen, daran zu glauben, und wir haben sehr viel an unserem Osella gearbeitet. Jetzt musst du mich entschuldigen, aber wir müssen hinunter zum Start zur Siegerehrung. Mein Dank geht unterschiedslos an alle, die mir geholfen haben.“

Training
Im ersten Trainingslauf am Samstag ist Merli vorn, 3”294 vor Trnka aus Tschechien und 3”894 vor Starck aus Belgien (Nova NP01-2). Im zweiten Lauf am Nachmittag ist Trnka Schnellster, Merli wird Fünfter. „Ich hatte Alexander Hin eingeholt“, erklärt er, „er hatte sich in der Schikane gedreht.“

Rennen
Im ersten Rennlauf ist Christian in seinem Osella FA 30 Judd LRM vorn, 1”471 vor Iraola Lanzagorta aus Spanien (Nova NP 01) und 2”267 vor Trnka (Norma M20 FC). Der zweite Rennlauf folgt, und der Fahrer der Scuderia Vimotorsport fährt erneut als Schnellster über die Ziellinie. Trnka als Zweiter ist 1”524 hinter ihm und Iraola Lanzagorta als Dritter 1”672.

Gesamtwertung (Zeiten beider Rennläufe addiert)
1. Merli (Osella FA 30 Judd LRM), 2. Iraola Lanzagorta (Nova NP 01) Rückstand 3”143, 3. Trnka (Norma M20 FC) Rückstand 3”791.

Der letzte Lauf zur Europameisterschaft 2023 findet Mitte September statt; es ist das 42. Buzetski Dani in Kroatien.

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - tools für die sport-websites - seite in 0,296 sec.

Cerca nelle news

Foto & Video