logo merli logo Trentino
Altre gare

Triumph für Christian Merli in Österreich

Christian Merli hat mit seinem Osella FA 30 Judd LRM den Sieg beim 53. Bergrennen Esthofen – St. Agatha in der Nähe von Linz in Österreich geholt. Beim vorletzten Lauf zur österreichischen und zur deutschen Bergmeisterschaft war er eingeladen worden. Auf der 3,210 km langen, sehr schnellen Strecke – mit nur zwei Kurven im dritten Gang und einem wechselnden Abschnitt in hohen Gängen – wurden zwei Rennläufe ausgetragen. Der Europameister 2023 hat mit seinem Osella FA 30 Judd LRM in 13 Rennen ebenso viele Siege eingefahren. In Esthofen errang Merli den Gesamtsieg 2016, 2017, 2021, 2022 und in diesem Jahr.

13 Siege mit dem Osella FA 30 im Jahr 2023
„In allen Rennen mit unserem 3-Liter-Singleseater haben wir gewonnen. Das Ergebnis einer großen Anstrengung und Teamarbeit. Das Training am Samstag lief gut, wobei Steiner aus der Schweiz immer nah dran war. Er hat sich sehr verbessert, was seine Zeiten beweisen. Im ersten Rennlauf habe ich alles gegeben, habe aber einen kleinen Fehler gemacht. Auf einer so schnellen und kurzen Strecke wie hier nimmt man Fehler mit ins Ziel. Im zweiten Lauf hatte ich auf eine bessere Zeit gehofft. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Kalt, bedeckt, aber kein Regen. Der Empfang war absolut fantastisch. Sehr viele Fans an der Strecke und eine Unterstützung wie im Stadion. Die Organisation ist auch einfach fantastisch.“

Training
Das erste Training am Samstag findet bei feuchtem Asphalt und niedrigen Temperaturen statt; die Streckenposten und das Publikum haben sich Jacken angezogen. Merli ist in 1’05”214 Erster, 1”948 vor dem Schweizer Steiner (LobArt Honda) und 4”000 vor dem Slowenen Zajelsnik (Norma M20 FC). Unter anfeuerndem Applaus startet Christian zum zweiten Lauf, und er belohnt das Publikum mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 180,530 km/h. Steiner, Zajelsnik, Hin und Lampert sind hinter ihm.

Rennen
Im dritten Trainingslauf am Sonntagmorgen ist die Reihenfolge unverändert. Es ist bedeckt und kalt. Im ersten Rennlauf ist der Champion aus dem Trentino vorn, 0”592 vor Steiner. Der Deutsche Alexander Hin ist mit dem vom Team Merli betreuten Osella FA 30 Dritter. Am Nachmittag folgt der zweite Rennlauf. Der Fahrer der Scuderia Vimotorsport erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 185 km/h. Steiner, dessen “freier” Prototyp nicht den FIA-Beschränkungen unterliegt und über rund 80 PS mehr verfügt, ist 0”587 hinter ihm. Danach folgen Zajelsnik und Hin.

Gesamtwertung (Zeiten beider Rennläufe addiert)
1. Merli (Osella FA 30 Judd LRM), 2. Steiner (LobArt Honda) Rückstand 1”179, 3. Zajelsnik (Norma M20 FC) Rückstand 6”158.

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - tools für die sport-websites - seite in 0,281 sec.

Cerca nelle news

Foto & Video