logo merli logo Trentino
Cem

Merli: Portugal, dann in die USA zur Vorbereitung auf Pikes Peak

Christian Merli von der Scuderia Vimotorsport ist von Spanien in den Norden Portugals gereist, um dort am Sonntag im dritten Lauf der Berg-Europameisterschaft zu starten, dem 43. Rampa Internacional da Falperra in der Nähe von Braga. Sein Osella FA 30 Judd LRM trägt die Startnummer 2.

Von Spanien nach Portugal
„Nach einer Fahrt von 500 km von Spanien her sind wir in Portugal angekommen. Wir hoffen auf gutes Wetter, sowohl für uns als auch für das Publikum. Das ist angesichts der Schnelligkeit der Strecke sehr wichtig, und wir werden alles geben. Man darf hier keine Fehler machen. Es sind drei Trainingsläufe vorgesehen und dann drei Rennläufe, von denen die beiden besten gewertet werden. Ein sehr schnelles Rennen, stellenweise erreicht man über 250 km/h. Die Strecke ist 5,200 km lang. Nach dem Start kommt eine Gerade und dann eine schnelle Linkskurve im 4. Gang. Noch eine Gerade, dann eine Rechtskurve im 3. Gang und eine Gerade bergauf. Es folgt eine Reihe sehr schneller Doppelkurven. Anschließend bremst man scharf für eine Spitzkehre nach links, gefolgt von einem sehr schnellen wechselnden Abschnitt und einer langgezogenen Schikane. Danach kommt der Abschnitt mit der höchsten Geschwindigkeit und eine Kuppe im 6. Gang. Eine Rechtskurve im 3. Gang, eine Spitzkehre nach links, eine Gerade und dann das Ziel. Keine Zeit zum Atemholen. Der kleinste Fehler und man hat das Rennen verloren. Den vierten Lauf zur Europameisterschaft, Ecce Homo in Tschechien, werden wir übrigens auslassen, weil er mit den Vorbereitungen auf Pikes Peak zusammenfällt.“

USA
„Unser Abenteuer beginnt und damit auch die enorme Arbeit in Vorbereitung auf das Rennen am Pikes Peak in den USA. Am 25. Mai fliege ich nach Colorado, um die Strecke des spektakulärsten Rennens der Welt kennen zu lernen. Anfang Juni sind zwei Testtage, die für Neulinge obligatorisch sind, wo ich mit dem Wolf Aurobay Gb08 2.0 HP auf die unglaubliche Strecke gehen werde. Sie beginnt auf 2862 m Höhe und endet nach 19,900 km auf 4300 m. In der Woche darauf folgen weitere Besichtigungsfahrten mit dem Straßenauto und dann vom 7. bis 9. Juni noch einmal Tests mit dem neuen Rennauto. Es wird eine intensive Zeit, um mich sowohl mit dem Verhalten des Wolf als auch mit der Strecke vertraut zu machen. Das Rennen in den USA findet am 23. Juni statt.”

Kalender der Berg-Europameisterschaft 2024
28. April: Rechbergrennen (Österreich), 12. Mai: 52. Subida al Fito (Spanien), 19. Mai: 43. Rampa Internacional da Falperra (Portugal), 2. Juni: 43. Ecce Homo Sternberk (Tschechien), 16. Juni: 26. ADAC Glasbachrennen (Deutschland) 14. Juli: 53. Trofeo Vallecamonica (Italien), 28. Juli: 15. Hill Climb Limanowa (Polen), 18. August: 79. Course de Côte de Saint-Ursanne (Schweiz), 1. September: 30. GHD Ilirska Bistrica (Slowenien), 15. September: 43. Buzetski dani (Kroatien).

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - strumenti per i siti sportivi - pagina creata in 0,578 sec.

Cerca nelle news

Foto & Video