logo merli logo Trentino
Cem

Christian Merli Erster am Rechberg in Österreich

Beim zweiten Lauf der Berg-Europameisterschaft, dem 49. Rechbergrennen nördlich von Graz in Österreich, ist Christian Merli mit seinem Osella FA 30 Judd LRM in beiden Rennläufen Schnellster und nimmt die volle Punktzahl mit nach Hause. Auf der 4,460 km langen Strecke finden am Samstag drei Trainingsläufe und am Sonntag zwei Rennläufe statt. Für das Gesamtklassement werden die Zeiten jedes Fahrers in den beiden Rennläufen addiert. Nach seinem Sieg in Frankreich steht der Europameister auch in Österreich ganz oben auf dem Treppchen.

Ein paar Worte vor der Siegerehrung
„Alles gut, ich bin zufrieden. Im ersten Rennlauf haben wir uns schwergetan, nachdem wir über eine Stunde am Start warten mussten. Im zweiten Lauf haben wir das Setup verändert und alles gegeben, und es lief bestens. Aber es war ein hart erkämpfter Sieg. Jetzt haben wir gerade Zeit, nach Hause zu fahren und das Auto vorzubereiten, und dann geht es wieder los; am Sonntag starten wir in Spanien beim Subida al Fito.“

Training
Beim ersten Trainingslauf am Samstag ist die Straße feucht und rutschig, der Himmel ist bedeckt, und die Temperaturen sind niedrig. Bevor Christian Merli startet, werden die Schirme aufgespannt und es beginnt zu regnen. Der amtierende Europameister gerät mit seinen Intermediates auf der nassen Straße ein paarmal ins Rutschen und wird 36. Beim zweiten Trainingslauf unter trockenen Bedingungen ist Merli mit seinem Osella FA 30 Judd LRM Schnellster, gefolgt von Petr Trnka aus Tschechien (Norma) und Joseba Iraola Lanzagorta aus Spanien (Nova NP 01). Im dritten Lauf wird Merli Neunter. „Leider habe ich am letzten Bremspunkt einen Fehler gemacht und musste korrigieren.“

Erster Rennlauf
Zwei Rennläufe auf der 4,460 km langen Strecke, die gegenüber der letzten Europameisterschaftsveranstaltung 2019 um 490 m verkürzt wurde. Vor einem großen Publikum holt Merli die beste Zeit, 0”093 vor Trnka und 0”097 vor Iraola Lanzagorta.

Zweiter Rennlauf
Für das Gesamtklassement werden die Zeiten der beiden Rennläufe addiert. Merli legt im zweiten Durchgang zu und lässt Trnka 2”040 hinter sich, Iraola Lanzagorta 2”177.

Podium (Zeiten beider Rennläufe addiert)
1. Merli (Osella FA 30 Judd LRM), 2. Trnka (Norma M20 FC) Rückstand 2”133, 3. Iraola Lanzagorta (Nova NP 01) Rückstand 2”274.

Kalender der Berg-Europameisterschaft 2023
16. April: Col Saint-Pierre (Frankreich), 30. April: Rechbergrennen (Österreich), 7. Mai: 51. Subida al Fito (Spanien), 21. Mai: 42. Rampa Internacional da Falperra (Portugal), 4. Juni: 42. Ecce Homo Sternberk (Tschechien), 18. Juni: 62. Coppa Paolino Teodori (Italien), 2. Juli: 14. Hill Climb Limanowa (Polen), 20. August: 78. Course de Côte de Saint-Ursanne (Schweiz), 3. September: 29. GHD Ilirska Bistrica (Slowenien), 17. September: 42. Buzetski Dani (Kroatien).

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - tools für die sport-websites - seite in 0,016 sec.

Cerca nelle news

Foto & Video