logo merli logo Trentino
Cem

Christian Merli Erster in Spanien

Ein deutlicher Gesamtsieg für Christian Merli am Steuer seines Osella FA 30 Judd LRM beim dritten Lauf zur Europameisterschaft, dem 51. Subida al Fito nördlich von Oviedo in Spanien. Merli ließ seinen Konkurrenten nichts übrig und entschied alle drei Trainings- und alle drei Rennläufe für sich. Von den drei Rennläufen werden die besten zwei gewertet. Der amtierende Europameister hat somit die letzten fünf Veranstaltungen auf der 5,350 km langen Strecke dominiert. Die Strecke ist sehr technisch, es folgen schnelle Kurven aufeinander, und dann kommt eine Schikane, die die Geschwindigkeit reduziert. Haarnadelkurven gibt es keine. Der letzte Abschnitt liegt im Wald, wo es oft noch feucht ist.

Christian, dein dritter Saisonsieg
„Das Rennen lief gut. Ich hätte mir sogar noch mehr erhofft, aber das Wetter hat nicht mitgespielt. Am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag hat es geregnet, und der Streckenabschnitt im Wald war nass. Schade, dass Alexander Hin mit seinem von unserem Team betreuten Osella FA 30 abgeflogen ist. Wir bleiben jetzt in den nächsten Tagen hier, um seinen Osella für das nächste Rennen in Falperra in Portugal wieder startklar zu machen.“

Training
Den Streckenrekord von 2’25”425 hält Merli, aufgestellt im ersten Rennlauf 2018. Im ersten Trainingslauf am Samstag lässt der Champion aus dem Trentino den Tschechen Petr Trnka (Norma M20 FC) und den Spanier Joseba Iraola Lanzagorta (Nova NP01) hinter sich. Im zweiten erreicht er die Ziellinie in 2’30”461; Iraola Lanzagorta hat 0”688, Trnka 5”172 Rückstand. Im dritten Trainingslauf sind die ersten drei Plätze identisch verteilt.

Rennen
Im ersten Rennlauf ist Merli Schnellster, gefolgt von Iraola Lanzagorta und seinem Landsmann Diaz Nieto (BRC BR53). Auch den zweiten Lauf entscheidet Merli für sich, diesmal vor Trnka und Iraola Lanzagorta. Im dritten Lauf ist er erneut vorn, Iraola Lanzagorta wird Zweiter, Trnka Dritter. Die Gesamtwertung – auf der Basis der zwei besten Läufe – bringt Merli den Sieg im dritten von drei Rennen.

Podium insgesamt
1. Merli (Osella FA 30 Judd LRM), 2. Iraola Lanzagorta (Nova NP01) 2”895 Rückstand, 3. Trnka (Norma M20 FC) 3”902 Rückstand.

Kalender der Berg-Europameisterschaft 2023
16. April: Col Saint-Pierre (Frankreich), 30. April: Rechbergrennen (Österreich), 7. Mai: 51. Subida al Fito (Spanien), 21. Mai: 42. Rampa Internacional da Falperra (Portugal), 4. Juni: 42. Ecce Homo Sternberk (Tschechien), 18. Juni: 62. Coppa Paolino Teodori (Italien), 2. Juli: 14. Hill Climb Limanowa (Polen), 20. August: 78. Course de Côte de Saint-Ursanne (Schweiz), 3. September: 29. GHD Ilirska Bistrica (Slowenien), 17. September: 42. Buzetski Dani (Kroatien).

Übersetzung von Ruth Scheithauer

Elenco degli argomenti delle notizie:

© www.sportrentino.it - tools für die sport-websites - seite in 0,016 sec.

Cerca nelle news

Foto & Video